Dr. Margret Müller-Walther                     (FÄ für Allgemeinmedizin)                                          Dr. Katja Fischer                              (angestellte FÄ für Allgemeinmedizin)
 


Low- Level- Laser- Therapie

Was passsiert bei der Lasertherapie?

Durch Anregung des Zellstoffwechsels kann an den mit sanfter Lasertherapie behandelten Stellen eine abschwellende, entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung ertfaltet werden. Die Lasertherapie lässt sich mit Medikamenten und modernen Arten der Schmerzbehandlung wie die transkutane Nervenstimulation (TENS) gut kombinieren. Auch "Problemwunden", die schon lägere Zeit bestehen, eignen sich für diese Therapie.

Wie funktioniert die Lasertherapie?

Die Behandlung erfolgt mit dem modernen Lasergerät Timelas vital. Die Behandlungssitzung dauert meist je nach Anwendungsgebiet zwischen 1 und 15 Minuten. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich dabei nach der Art und Schwere der Erkrankung.

Typische Anwendungsgebiete sind:

  • Akute und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Sehnen, Sportverletzungen, Wirbelsäulebeschwerden)

  • Hauterkrankungen (Ekzeme, Gürtelrose, Unterschenkelgeschwür)


Die Behandlungsdauer beträgt 15 Min.

Diese Leistung wird von der gesetzlichen Krankenkasse nicht erstattet.

 

<<< zurück